Schonendes Beizen mit Alaun

Damit Pflanzenfarben in Textilfasern von z.B. Wolle eindringen können, muss diese aufgeschlossen werden. Diese Vorbereitung nennt man das Beizen. Zum Beizen eigenen sich große Email- oder Edelstahltöpfe. Behälter aus anderen Materialien können bereits einen verändernden Einfluss auf den späteren Farbton beim Färben haben. Das Beizmittel Alaun ist als Pulver oder Kristalle erhältlich. Zur Schonung der Faser, die beim Beizen mit Alaun bei hohen Temperaturen angegriffen wird, verwende ich dieses alternative Verfahren:

Beizen von Wolle

Beizen von Wolle

Grundrezept

  • 150 g Alaun in 1 Liter warmen Wasser auflösen und dann in 24 Liter kaltes Wasser einrühren
  • 1000 g Textilfaser gründlich in Wasser einweichen und dann feucht in das kalte Beizbad einlegen
  • Textilfaser im Beizbad auf etwa 40 °C erwärmen

Die Textilfaser verbleibt für mindestens sechs Stunden im Beizbad und sollte ab und zu sanft bewegt werden. Ich bevorzuge das Verbleiben der Fasern im Beizbad über Nacht, damit die Beize gut eindringen kann.