Über diese Seite

Wilde Farben – das sind für uns Kolorierungen, die uns die Natur schenkt. Im Jahr 2011 begannen wir – das sind Inés und Marc Hermann – uns mit den Farbstoffen zu befassen, die aus Pflanzen und Erden gewonnen werden können. Vor allem färben wir Stoffe und Garne, aber stellen auch natürliche Malfarben und Tinten her.
Auf diesen Seiten teilen wir mit dem geneigten Leser unsere Erfahrungen zu diesem spannenden Themenkomplex. Zahlreiche Rezepturen sollen dazu ermutigen eigene Erfahrungen bei der Verwendung von natürlichen Pflanzenfarben zu machen. Selbst wenn der Aufwand höher ist, so haben wilde Farben eine unvergleichliche Faszination gegenüber industriell gefärbten Garnen und Stoffen. Vielmehr hinterlässt die unnatürliche Farbpracht ihre giftigen Spuren auf unseren Textilien.
Regelmäßig werden giftige Substanzen in Bekleidung entdeckt, vor der sich der Verbraucher kaum schützen kann. Selbst nach mehrmaligem Waschen verbleiben Schwermetalle wie Blei, Cadmium oder Quecksilber, die den Farbstoffen zugesetzt werden, in der Kleidung. Gerade die bunte Kleidung birgt eine Vielzahl giftiger Farbstoffe und Weichweicher. So sorgen Chromverbindungen für die Lichtechtheit der Farben.
Das allein ist schon Grund genug mit Hilfe von Blättern, Blüten, Rinden, Pilzen, Beeren, Erden und Wurzeln selbst in strahlende Farben auf die Kleidung zu zaubern.
Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, dann könnt ihr gerne unter der Mailadresse schreibstube(at)siedekessel.de mit uns in Kontakt treten.